Sippen

 Aktiv:

Sippe Schneeleopard:

Alter: 8-10 Jahre

Treffpunkt: Mittwoch 16:00-17:30 Uhr, Gemeindehaus Wolfschlugen

Das Rudel der wolfschlüger Schneeleoparden ist gesellig und trifft sich seit November 2014 jeden Mittwoch im evangelischen Gemeindehaus.  Sobald die Leittiere eingetroffen sind, wird mit lautem Gebrüll das Revier markiert und die Sippenstunde gestartet. Von 16:00 bis 17:30 haben die ca. 15 Jungtiere Zeit,sich mit sich selbst, der Natur, Gott und ihrer Umwelt in spielerischer und gemeinschaftlicher Art und Weise auseinander zusetzen. Mal tigern wir in den Wald , bastlen im Gemeindehaus oder spielen gemeinsam Spiele auf der Wiese.

Sippe  Wildsau

 Alter: 9-12 Jahre

 Treffpunkt: Donnerstag: 17.00-18.30 Uhr, Gemeindehaus Wolfschlugen

Hallo! Wir sind die Sippe Wildsau. Unsere Sippenleiter sind Janna und Rainer.

Wir machen viel draußen, haben unser eigenes Lägerle im Wald, versuchen auf die Natur zu achten und lernen viele Sachen, z.B. Pfadilieder und Waldläuferzeichen. Auch auf einigen Lagern waren wir schon zusammen.
Zur Zeit sind wir sieben aktive Kids und kennen uns schon richtig gut! Im September 2016 wird unsere Sippe schon 4 Jahre alt!

Liebe Grüße und gut Pfad,

Franzi, Sara, Mona, Tim, Theo, Lars, Luis, Rainer und Janna

Sippe Äffle 

Alter:13-16 Jahre

 Treffpunkt: Gemeindehaus Wolfschlugen Donnerstags 18:30-20 Uhr

Die Sippe Äffle gibt es seit 2007. Sie entstand aus Sippe Adler. Da es soviele Mädchen in der noch namenlosen Sippe gab heist sie jetzt Äffle anstatt Skorpion, Waschbär oder anderst. Mittlerweile sind wir ungefähr 10 Sipplinge. Zuerst wurden wir von Ingrid, Grille und Thomas geleitet, später dann von Tobi und Stefan. Nun hat Andi Stefan abgelöst. Wir haben zusammen schon zahlreiche Pfingstlager, ein Lala, das Bundeslager und ein Gaulager in Frankreich besucht. Wir treffen uns jeden Donnerstagabend um 18.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus. Außerdem beteiligen wir uns seit einigen Jahren bei der Tannenbaumsammlung in unserem Stamm. Gelegentlich helfen wir beim Weihnachtsmarkt aus, zum Beispiel beim Tschai  ausschenken oder Waffeln backen.

Auf diesem Bild sieht man von links nach rechts Lili, Louisa, Caro Andi und Felix. Dieses Bild wurde aufgenommen, während der Rest der Sippe einen Döner holen gegangen ist( einschließlich Tobi).

äffle1

Von links nach rechts: Lili, Louisa, Caro, Tobi, Frieder, Fabi, Henning, Andi und Felix.

äffle2

 

 

Inaktiv:

Sippe Tiger

Die Sippe Tiger wurde im Herbst 2002 von Steffi, Mario und Gerold gegründet. Am Anfang waren wir über 20 Sipplinge, derzeit sind es noch gut elf Tiger: Cor­dula, Miriam, Andreas, Benjamin, Tobias, Ste­fan, Marvin, Sebastian, Marc, Colin und Leopold. Die Sippe befindet sich derzeit in der Kinder­stufe, da die Sipplinge zwischen 9 und 11 Jahre alt sind. Die wichtigsten Erlebnisse waren bis jetzt die Waldweihnacht und der Stammesausflug auf der Schwäbischen Alb, die uns neue Erfah­rungen über die Pfadfinder brachten. Im Sommer war das Kinderstufensommer­lager auf den Rauhen Wiesen in Dettingen. Natürlich hatten wir auch inter­essante Sip­penstunden. Wir spielten Gelände­spiele im Wald, machten Fackel­wande­rungen, Feuer und grill­ten. Und wenn das Wetter schlecht war, back­ten wir Pizza und Waffeln. Wir drehten uns Seile und übten viele verschiedene Knoten. Wir stellten Pfadfinderzelte auf, da dies jeder Pfadfinder können muss. Im Jahr 2004 wird die Sippe auf ihr erstes Pfingst­lager mit dem Stamm gehen. Davor werden wir die wichtigen Pfadfindertechniken kennen lernen, und bekommen dafür das rote Halstuch. Wir hoffen alle, das wir miteinander noch viel Spaß haben werden.

Gut Pfad! Sippe Tiger

Sippe Biber

Ins Leben gerufen wurde unsere Sippe im Jahr 1999. In der ersten Sippenstunde bestanden wir noch aus sage und schreibe 25 Jungs und Mädchen, doch der natürliche Schwund blieb wie in jeder Sippe nicht aus und so bilden heute die zehn Biber Dominik, Lukas, Claudius, Sarah, Carina, Sven, Niklas, Florian, Marisa und Dominic zusammen mit den Oberbibern Martin, Anja und Marco den festen Kern, der sich jeden Freitag um 16.30 Uhr im Gemeindehaus trifft. Die Zeit als »Wölflinge« verging wie im Flug und alle konnten es kaum erwarten, sich das lang ersehnte blaue Tuch endlich anziehen zu dürfen. Nach intensiver Beschäftigung mit den Themen Martin Luther King, Pfadfindergeschichte und Pfadfindertechnik war es im September 2003 endlich so weit. Im Rahmen eines Stammesausfluges auf dem Rauber auf der Schwäbischen Alb wurde nach Ablegen der einzelnen Prüfungen, die wie erwartet alle bestanden haben, jedem das blaue Tuch feierlich überreicht. Damit wurde auch die Sippe Biber in die Pfadfinderstufe aufgenommen, was auf jeden Fall ein wichtiges Ereignis und eine schöne Erinnerung im Leben eines jeden Pfadis darstellt. Unsere Sippenstunden gestalten sich sehr unterschiedlich; bei schönem Wetter verbringen wir viel Zeit draußen, veranstalten eine Schnitzeljagd im Wald, lassen Drachen steigen oder spielen auf dem Schulgelände das bei allen sehr beliebte Verstecken, was gerade in der dunklen Jahreszeit einen besonderen Reiz birgt. Ansonsten machen wir allerlei Spiele im Gemeindehaus, basteln jeweils der Jahres- und Festzeit entsprechend und binden uns auch gern einmal die Küchenschürze um. Den bzw. die Höhepunkte des Pfadfinderjahres bilden aber ohne Zweifel die Zeltlager. Es geht eben nichts über zehn Tage lang im eigenen Zelt zu schlafen, lange aufzubleiben und mit der Runde am Lagerfeuer zu singen und tagsüber bei Sport und Spiel Spaß zu haben. Auch die Tatsache, eine Zeit lang in der freien Natur zu leben ist eine gute Sache und jedes Mal wieder eine schöne Erfahrung, die einen dann aber auch gern wieder nach Hause zu den warmen Duschen und dem weichen Bett gehen lässt… J Diesen Sommer ging es für unsere Sippe das erste Mal richtig weit weg, nämlich auf das Haarlem Jamborette nach Holland in der Nähe von Amsterdam, was uns allen sehr gut gefallen hat. Wir hoffen, alle noch lange der Pfadfinderei treu zu bleiben und mit ihr noch viele schöne Dinge zu erleben. In diesem Sinne.

Gut Pfad! Die Sippe Biber

Sippe Wolf

Vor 7 Jahren wurde die Sippe Wolf von Reinhard und Meike Schroth ins Leben gerufen. Als wir, Till, Julia und Kathrin, die Sippe 1999 übernahmen, zählte die Sippe noch an die 20 Mitglieder. Doch im Laufe der Zeit reduzierte sich die Zahl auf 11 Treugeblie­bene, die den festen Kern der Gruppe bilden und regelmäßig an Aktivitäten teilnehmen, z.B. Sippenstunden, Lager, Ausflüge, Hajks,… Wir treffen uns jeden Mittwochabend, um zusammen zu kochen, zu singen und einfach Spaß zu haben. Besondere Ereignisse waren z.B. Müslischüsseln zu tonen, ein eigenes Liederbuch zu gestalten und einen Sippe-Wolf-Baum zu pflanzen. Das erste große Lager, an dem die Sippe Wolf geschlossen teilnahm, war das Landeslager 2000 am Bodensee. Seitdem gehen wir jeden Sommer auf Fahrt. Ein Höhepunkt bisher war mit Sicherheit die Teilnahme an der Haarlem Jamborette in Holland vergangenen Sommer. Auch ein herausragendes Ereignis war im April 2002 die Aufnahme in die Pfadfinderstufe, die in unse­rer Hütte in Rotenhar stattfand. Nach der bestanden Prüfung wurde den stolzen Sipplingen fei­erlich das blaue Tuch verliehen. Mittlerweile gehören die Sipplinge bald zur Ranger/Rover-Stufe und werden in den nächsten Jahren ihre eigenen Sippen gründen.

Gut Pfad! Die Sippe Wolf

Sippe Eisbär

Unsere Sippe wurde 1995 gegründet. Damals waren wir zwischen 20-24 Mädels und Jungs im Alter von 8-9 Jahren. 4 Jahre waren wir in der Kinderstufe (Kotticks) bei Herrn Brucker und Frau Schloz. Während dieser Zeit verringerte sich die Zahl der Sipplinge auf ca.10.1999 wurden wir von Ralf Scheurenbrand und Matthias Schüßler übernommen. Da Matthias wegen seines Zivildienstes weg musste, wurde Ralf von Matthias Kling unterstützt. In diesem Jahr durften wir nicht nur auf unser erstes Lager (Gaulager) im Elsass, sondern durften auch unseren Sippennamen (Eisbär) wählen. Seit 2000 leitet Ralf unsere Sippe alleine und war mit uns auf dem Landeslager. Ein weiteres Highlight war 2001 das internationale Jamboree in England, Northamptonshire mit Sippe Storch und zwei Begleitpersonen. Nach England legten wir unsere Sippenstunde mit Sippe Storch zusammen, da diese nur noch aus Hannes Keller und Mario Mochel bestand. 2002 besuchten wir das Bundeslager mit weiteren 4500 Pfadfindern aus der ganzen Welt. Erst jetzt zeigte sich der harte Kern der Sippe: 2 Mädels und 4 Jungs. Als letztes haben wir 2003 wieder an einem internationalen Lager in Holland mit dem Stamm Wolfschlugen teilgenommen. Im Weiteren haben wir viele Sachen unternommen: Sippenwochenenden in Rotenhar, Sippenhajks, Pfingstlager, Konstruktionswochenenden auf den Rauhen Wiesen… auf jeden Fall haben wir immer sehr viel Spaß!!!

Gut Pfad! Die Sippe Eisbär

Sippe Storch

Wir sind die Sippe Storch. Uns gibt es seit 1993. Heute sind wir nur noch zwei »Sipplinge« (Hannes und Mario) und haben deshalb seit 2001 gemeinsam mit Sippe Eisbär Sippenstunde.

Gut Pfad! Die Sippe Storch

Sippe Wal

Im Jahr 1993 begab sich eine große Walherde auf ihre lange Reise durch die unergründlichen Tiefen des weiten Ozeans.Die damaligen Oberwale Christof, Caro und Susi lehrten uns die große Kunst des »Pfadfindens« und begleiteten uns eine lange Zeit auf unserem Weg, der uns durch viele Wasser führte. Unzählige Abenteuer und Fahrten schweißten unsere Gemeinschaft zusammen und bereicherten uns um viele wertvolle Erfahrungen. Im Laufe der Zeit verließen viele Mitglieder und Leittiere unsere Gruppe um ihren eigenen Weg zu suchen und die Wale Jana, Mela und Heiko sollten sich bald als neue Oberwale um uns kümmern. Heute sind wir damaligen Jungtiere selbst erwachsen und versuchen nun unsererseits das Erlebte weiterzugeben. Wir hoffen, dass unser gemeinsamer Weg noch lange nicht zu Ende ist, sondern dass wir sechs Übriggebliebenen auch weiterhin in Kontakt bleiben – welchen Pfad auch jeder für sich selbst finden mag …

Gut Pfad! Die Sippe Wal

Sippe Made

2. Wir wollten die Welt erkunden auf diversen Hajkrunden, keine führte je zum Ziel, denn alles war uns zu viel. Ein Zelt das musste her, mit zwei Etagen und schlechter Air. Man ließ es richtig krachen und bereute später sehr. Refrain 3. Wir verzogen uns ins Elsass, auf der Suche nach noch mehr Spaß, natürlich nicht allein, denn genug Begleitung kann nicht sein. Dann fuhren wir auf den Schachen, da hatten wir sehr viel zu lachen, der Spaß der war nicht zu klein, und wir auch gar nicht gemein. Refrain 4. Wer Ahnung hat wird sagen: Es war sehr schön in all den Jahren, doch eines sei genannt: auf Sippenwochenenden wird auch heute noch gerannt. Acht Mitglieder groß und klein, finden sich dort jährlich ein, von denen dann jeder spricht: Heute muss das Feiern sein!

Refrain Refrain

Und noch einmal: Encore une fois: Once more: